Responsive Joomla Templates by BlueHost Coupon

Info des Monats

Erkältungen, Husten, Halsschmerzen & Co

Zu den hilfreichen komplementärmedizinischen Heilmitteln bei Erkältungen gehört das Schüsslersalz Nr. 3. Bei akuten Beschwerden können sie alle 10 Minuten eine Tablette im Mund zergehen lassen.

Bei starken Entzündungen im Halsbereich wenden sie Schüsslersalz Nr. 4, Nr. 6 und Nr. 10 an. Diese helfen die Entzündungen abzuheilen und auszuleiten.

Sehr empfehlenswert sind die homöopathischen Gemmomittel als praktische Mundsprays wie Hagebutte bei akuten Entzündungen die Nr.1!, stärkt Immunsystem, Entzündungshemmer der oberen Luftwege Hals, Nase Ohren, trockene Schleimhäute), Weissbuche hilft bei Trachea-Bronchitis, Kehlkopfentzündung, Schleimhautreizung, Entzündung im Nasen-Rachenraum, krampflösend im Atemapparat, jährlich wiederkehrende Sinusitis, lang anhaltende Heiserkeit, Holunderstrauch , entzündungshemmend vor allem der oberen Luftwege, bringt alles in Fluss bei zähem Schleim.

Ein gutes Hilfsmittel, um gestärkt durch den Winter zu kommen sind Vitamin C und Zink der Firma Burgerstein, wovon sie während drei Wochen je eine Tablette einnehmen können. Danach pausieren sie eine Woche lang mit der Einnahme und beginnen wieder von vorne.

Weiter helfen die spagyrischen Mittel Oukubaka, oft vermengt mit Echinacea (stärkt das Immunsystem) und Propolis (eliminiert Viren und Bakterien). Diese Mundsprays können sie viertelstündlich anwenden

Trockener Reizhusten

Zu Beginn einer Erkältung sind die Schleimhäute oft trocken und man wird von einem trockenen Reizhusten gequält. In diesem Fall sollte man viel trinken und zwar Tees aus Pflanzen, welche Schleimstoffe enthalten. Diese beruhigen die gereizte Schleimhaut und lindern den Hustenreiz. Geeignete Pflanzen sind:

  • Eibisch (Althaea off.) – Die Schleimstoffe der Wurzel schützen die Schleimhäute gegen schädliche Einwirkung von aussen und beruhigen und dämpfen den Hustenreiz. Ist nur als wässriger Kaltansatz (keine Abkochung!) für die innerliche Einnahme geeignet. Es gibt aber Eibischsirup zu kaufen, der besonders in der Kinderheilkunde als sehr geeignet gilt.
  • Malve/Käslichrut (Malva silvestris) – Von der reichlich Schleim enthaltenden Malve trinkt man täglich 3 bis 4 Tassen Tee: 2 TL Malvenblätter/-blüten mit einer Tasse kaltem Wasser aufsetzen, kurz aufkochen und 5 Minuten ziehen lassen. Nach dem Abseihen lauwarm trinken.
  • Huflattich (Tussilago farfara) – wirkt reizlindernd und schleimverflüssigend. Ist besonders bei Reizhusten und Heiserkeit geeignet: 2 gehäufte Teelöffel Blätter (nicht Blüten!) auf ein Viertel Liter kochendes Wasser.
  • Isländisch Moos (Lichen islandicus) – Die Flechte mit dem erheblichen Schleimgehalt und den tonisch wirkenden Bitterstoffen ist als Hustenmittel altbekannt. Für eine Abkochung nimmt man 1 bis 2 Teelöffel auf einen Viertel Liter Wasser; der Tee, morgens und abends getrunken, wirkt schleimhautschützend, entzündungshemmend und reizdämpfend. Praktischer und beliebter sind die Lutschtabletten mit Isländisch Moos.
  • Eine andere Möglichkeit bei lästigem Hustenreiz hilft es, ein Glas Wasser mit zwei Teelöffeln Apfelessig bereitzustellen und bei jedem Hustenanfall einige Schlucke zu trinken. Der Reiz wird schnell nachlassen.

 

Anti-Erkältungs-Tinktur

30 ml Cinnamomum verum (Zimt)
10 ml spagyrisch Ephedra dystachia (Meerträubchen)
20 ml spagyrisch Eleutherococcos senticosus(Taigawurzel)
30 ml Zingiber officinali (Ingwer)
10 ml Glyzyrhizza glabra Süssholz)
100 ml  

Anwendung:
Bei Anzeichen von Schnupfen und Erkältung 3 – 4 x täglich 25 Tropfen mit Wasser einnehmen. Diese sehr wirkungsvolle Tinktur können sie in der Drogerie Gehrig an der Moosstrasse 18-20 in Luzern mischen lassen.